Der musikalische Elefant im Waddesdon Manor in Buckinghamshire

Author: National Trust, Waddesdon Manor / Mike Fear
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.

Als der Schah von Persien, Nāser ad-Din Schāh, im Jahr 1889 das Waddesdon Manor in Buckinghamshire besuchte, das sein Besitzer Baron Ferdinand de Rothschild gerade hatte fertigstellen lassen, kam der Mann auf seiner Besichtigungstour durch das Haus auch in die East Gallery und da entdeckte er etwas, was er noch nie gesehen hatte und das sein Herz höher schlagen ließ. Es war ein Musikautomat in Form eines Elefanten, den der französische Uhrmacher Hubert Martinet etwa um das Jahr 1770 geschaffen hatte. Martinet arbeitete sowohl in Paris als auch in London, war für seine fantasievollen Kunstwerke bekannt, dieser Elefant aber gehört zu seinen absoluten Meisterwerken. Wo der musikalische Elefant überall war, bevor er in den Besitz des Barons kam, lässt sich nicht mehr eindeutig feststellen. Wenn er einen Mann wie den Schah, der in seinem Leben schon viel gesehen hatte, aber dermaßen faszinierte, dass er alles um sich herum vergaß und nur noch Augen für den Elefanten hatte, dann haben wir es hier wirklich mit etwas Einzigartigem zu tun.

Hubert Martinet hatte das „automaton„, wie es im Englischen heißt, aus Bronze gebaut. Zwei Schlüssel benötigt man, um den Elefanten zum Leben zu erwecken und die Musik erklingen zu lassen. Einer wird in den Bauch des Tieres gesteckt, der andere in die Plattform, auf der es steht. Jetzt beginnen sich die Ohren, die Augen, der Rüssel und der Schwanz zu bewegen, die vielen Figuren auf und neben dem Elefanten drehen sich und es gibt noch so manches andere zu bestaunen wie den orientalischen Herrscher, der zusammen mit seiner Frau auf einer Howdah steht wie man einen Elefantensitz in Indien bezeichnet. In diesem Film kann man sich das alles einmal ansehen.

Vier verschiedene Melodien kann man dem Kunstwerk entlocken, das allerdings selten in Aktion im Waddesdon Manor gezeigt wird, da es doch recht alt und empfindlich ist.

Ich finde das Waddesdon Manor wunderschön; es gehört für mich zu den eindrucksvollsten Bauwerken in England. Baron Ferdinand de Rothschild hat in seinem Haus eine Fülle von Kunstwerken zusammengetragen, aber der Elefant ist für viele Besucher die Nummer Eins.

Weihnachten im Waddesdon Manor

   © Copyright Christine Matthews and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Christine Matthews and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Waddesdon Manor, zwischen Aylesbury und Bicester in Buckinghamshire gelegen, gehört mit zu den schönsten Palästen, die ich in England besichtigt habe. Das im Stil eines französischen Renaissanceschlosses von 1874 bis 1883 erbaute Haus gehörte dem Baron Ferdinand von Rothschild; 1957 ging es in den Besitz des National Trusts über. Sowohl die umfangreichen Sammlungen an Kunstgegenständen als auch die Gärten sind absolut sehenswert.

Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit erfreut sich das Waddesdon Manor großer Beliebtheit bei den Besuchern, da es durch seine Illuminationen und Dekorationen eine ganz besondere Atmosphäre schafft. Der Lichtkünstler Bruce Munro hat auch in diesem Jahr wieder unter dem Motto „Winter Light at Waddesdon“ eine Art Lichtpfad geschaffen, der durch die Außenanlagen des Schlosses führt. „SOS“ hat Munro sein Kunstwerk genannt, das in diesem Film zu sehen ist, der auch die Son et Lumière-Installation „Transformation“ zeigt, die das Haus in wechselnde Farben taucht.

Auch im Inneren des Palastes geht es weihnachtlich zu, kunstvoll geschmückte Weihnachtsbäume, dekorierte Kaminsimse und andere Kunstobjekte so weit das Auge reicht. Dieser Film zeigt das auf eindrucksvolle Art.

Wer seinen Besuch im Manor gleich mit Weihnachtseinkäufen verbinden möchte, kann das im Manor Shop, Wine Shop und Stables Shop tun. Da Waddesdon einmal Ferdinand von Rothschild gehört hat, findet man im Wine Shop eine große Auswahl von Weinen aus dem Hause Rothschild, darunter auch die berühmten Château Mouton Rothschild und Château Lafite Rothschild.

Das Manor Restaurant bietet nachmittags ab 16.30 Uhr den Lights & Legends Afternoon Tea an, bei dem man sich z.B. an Scone citron with crème Chantilly und Smoked salmon dauphinoise with soured cream and chive ergötzen kann, begleitet von einer Tasse Darjeeling First Flush oder Oolong Formosa.

Das Waddesdon Manor, dessen Lichtilluminationen noch bis zum 3. Januar zu sehen sind, hat in jeder Jahreszeit etwas zu bieten und ist immer einen Besuch wert. Garantiert!!

   © Copyright Rob Farrow and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Rob Farrow and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Ein kunstvoll gedeckter Tisch im Manor unter dem Motto "Die Schneekönigin".    © Copyright Rob Farrow and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Ein kunstvoll gedeckter Tisch im Manor unter dem Motto „Die Schneekönigin“.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Rob Farrow and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

 

Published in: on 24. Dezember 2015 at 02:00  Comments (8)  
Tags:

Waddesdon Manor (Buckinghamshire) – Ein ehemaliger Rothschild-Besitz

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Nicht weit von Aylesbury entfernt liegt das Anwesen Waddesdon Manor, das heute dem National Trust gehört, lange Zeit aber im Besitz der Rotschild-Familie war. Erbaut wurde das Manor House 1874-1889 von dem französischen Architekten Gabriel-Hippolyte Destailleur im Auftrag von Baron Ferdinand de Rothschild und zwar im Stil eines französischen Châteaus.

Gleich nach dem Bezug des Gebäudes wurden die umfangreichen Kunstsammlungen des Barons dort untergebracht. Die Gartenanlage wurden auch von einem französischen Landschaftsarchitekten angelegt.

Am 10. Juni 2003 wurde Waddesdon Manor Ziel eines Einbruchs der berüchtigten Johnson Gang, die hundert wertvolle Gegenstände raubten. Die Einbrecherbande war auf Landhäuser spezialisiert; sie wurde gefasst und alle Mitglieder zu längjährigen Haftstrafen verurteilt. Die Beute blieb bis heute zum größten Teil verschwunden.

Natürlich diente das Manor House auch mehrfach als Filmkulisse u.a. für den erfolgreichen Film  The Queen“ mit Helen Mirren in der Hauptrolle.

Ich habe Waddesdon Manor als eines der schönsten Country Houses in Erinnerung und ich habe Dutzende gesehen.

Hohe Gärtnerkunst im Wadesdon Manor. Eigenes Foto.

Hohe Gärtnerkunst im Waddesdon Manor.
Eigenes Foto.

Published in: on 29. November 2009 at 16:47  Comments (6)  
Tags: