The Watlington White Mark in Oxfordshire – Eine kuriose Idee von Squire Edward Horne vor über 250 Jahren

The White Mark, von der Hill Road aus gesehen.
This work has been released into the public domain.

Über Watlington in Oxfordshire habe ich in meinem Blog in Zusammenhang mit der Inspector Barnaby-TV-Serie geschrieben. Dieser Ort behauptet von sich, die kleinste Stadt Englands zu sein, und das mit noch nicht einmal 3000 Einwohnern. Im Jahr 1252 erhielt Watlington von König Heinrich III. die Marktrechte und bezeichnet sich von da ab als Market Town.

Bei meinem Besuch dort kam ich auch zur St Leonard’s Church, die in meinem heutigen Beitrag eine Rolle spielt. Die normannische Kirche verfügt über einen Turm, hat aber keine Turmspitze, was vor über 250 Jahren Squire Edward Horne ärgerte. Von seinem Haus aus blickte der Landedelmann auf den flachen Kirchturm und hatte eines Tages eine Idee. Er hätte ja in seine Privatschatulle greifen und St Leonard’s eine Kirchturmspitze spendieren können, doch das wäre sehr teuer geworden. Hornes Idee bestand daraus, in der Sichtachse von seinem Haus zur Kirche, dahinter am Hang des Watlington Hills, eine aus Kalkstein geformte Kirchturmspitze einschneiden zu lassen. Gesagt, getan, seit 1764 ziert den Hang ein 82 Meter hohes geometrisches Gebilde, das für sich allein gesehen nichtssagend ist, von den Fenstern des Squires damals aber die Illusion erweckte, St Leonard’s hätte jetzt auch eine Turmspitze. Man feierte den 250. Jahrestag des „White Mark“ im Jahr 2014, und dank der ständigen Pflege durch die Friends of Watlington Hill sieht die „chalk spire“ aus wie neu. Den Blickwinkel auf die Kirche, den damals Edward Horne hatte, gibt es heute nicht mehr, da er zum großen Teil von Bäumen versperrt ist.

Wer sich den Watlington White Mark von nahem ansehen möchte, der muss die Stadt in Richtung Christmas Common verlassen, an der Chiltern Surgery vorbeifahren und oben auf dem Hügel auf dem Parkplatz des National Trusts sein Auto abstellen.

Dieser Film zeigt einen Flug über den Watlington Hill und den White Mark.

St Leonard’s in Watlington.
Photo © Steve Daniels (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 9. November 2018 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

Auf den Spuren von Inspector Barnaby – Watlington (Oxfordshire)

Dieser Butchers Shop in Watlington diente als Ray Dorsets Fleischerladen in der Episode „Judgement Day“. – Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Steve Daniels

Wer die Episode 12 aus der TV-Serie „Inspector Barnaby“, die den Titel „Judgment Day“ (dt. „Der Mistgabel-Mörder“) trägt (mit Orlando Bloom in einer der Hauptrollen), noch in Erinnerung hat, der kann sich vielleicht auch an die Kulisse einer hübschen Kleinstadt erinnern, in der einige Szenen spielen: Das ist Englands kleinste Marktstadt, Watlington in Oxfordshire, dicht an der Ausfahrt 6 der Autobahn M40.
Ray Dorsets Fleischerladen war darin z.B. zu sehen; gedreht wurde bei „Calnan Bros. The Watlington Butchers„. Auch die im 17. Jahrhundert gebaute Town Hall konnte man in „Judgment Day“ sehen.

Ich parkte vor der St Leonard’s Church, die aus dem 12. Jahrhundert stammt und die meines Wissens nur einmal in der TV-Serie verwendet wurde und zwar in der Folge 22 „Ring Out Your Dead“ (dt. „Glockenschlag zum Mord“). Da war sie von außen zu sehen; die Innenszenen, bei denen die Bell Ringer agierten, wurden jedoch in St Michael’s in Bray (Berkshire) aufgenommen und das Glockenläuten kam von der St Dunstan’s Church in Monks Risborough (Buckinghamshire). Die Produzenten hatten sicher ihre Gründe, warum das so zusammengestückelt wurde.

In der Folge 27 „A Tale of Two Hamlets“ (dt. „Das Haus des Satans“) wurde eine Nebenstraße in Watlington, das hier Lower Warden hieß, in eine total heruntergekommene Gasse verwandelt. Auch in diesen Szenen wurde wieder getrickst, denn die Zufahrt zu dieser Gasse wurde wiederum in Long Crendon (Oxfordshire) gedreht.

An einer Straßenkurve in Watlington, am Kriegerdenkmal, liegt das Immobiliengeschäft Griffith & Partners, das zweimal bei „Inspector Barnaby“ verwendet wurde. In Episode 8 „Dead Man’s Eleven“ (dt. „Sport ist Mord“) war hier Beauvoisin’s Estates untergebracht und in Folge 38 „Orchis Fatalis“ (dt. „Die Blumen des Bösen“) diente der Laden als Reisebüro Midsomer Travel, in dem Cully arbeitete und dort von Sergeant Scott besucht wurde.

St Leonard’s Church in Watlington (Oxfordshire). – Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Steve Daniels

Published in: on 23. Juni 2012 at 02:00  Comments (9)  
Tags: