Midsummer in Midsomer 2011 – Die diesjährige Tagung der Midsomer Murders Society

The Peacock in Henton (Oxfordshire), der Tagungsort.    © Copyright Ian S and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Peacock in Henton (Oxfordshire), der Tagungsort.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Ian S and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die britische TV-Krimiserie „Midsomer Murders„, die zurzeit in Deutschland von ZDF Neo unter dem Titel „Inspector Barnaby“ ausgestrahlt wird, ist fast in alle Länder der Welt verkauft worden und hat eine große Anhängerschaft.
Es gibt auch eine Midsomer Murders Society mit einem regen Vereinsleben, dessen Höhepukt alljährlich die Midsomer Convention darstellt. In diesem Jahr ist das Treffen auf den 17. bis 19. Juni festgesetzt.

Ich habe hier einmal die Einzelheiten der Tagung zusammengestellt:

Freitag 17. Juni:
Beginn der Tagung um 11 Uhr mit einem sogenannten Meet & Greet Lunch im Tagungshotel, dem „The Peacock“ in Henton. Am Nachmittag findet eine Busfahrt statt zum Bekonscot Model Village in Beaconsfield, das ich kürzlich in meinem Blogeintrag vom 8. Mai vorgestellt habe, und das in der Folge 71 „Small Mercies“ (dt. „Böse kleine Welt“) eine Rolle spielt. Anschließend Rückfahrt zum Hotel, wo ein Midsomer Quiz Evening veranstaltet wird.

Samstag 18. Juni:
Vormittags Fahrt zum Nether Winchendon House. Hier wurden die Folgen 5 „Death in Disguise“ (dt. „Ein böses Ende“), 66 „Talking to the Dead“ (dt. „Die Untoten von Barton Woods“) und 14 „Garden of Death“ (dt. „Der Garten des Todes“) gedreht. Lunch gibt es im „The Plough“ in Great Haseley, der in Folge 18 „Dark Autumn“ (dt. „Morden, wenn die Blätter fallen“) zu sehen ist; anschließend wird im Pubgarten eine Runde Aunt Sally (s. mein Blogeintrag vom 19.02.2011) gespielt wie das Barnaby und Troy dort auch taten. Abends wird das Dinner im „The George“ in Wallingford eingenommen.

Sonntag 19. Juni:
Zuerst geht die Busfahrt nach Henley, wo einige „Midsomer Murders“-Schauplätze angesehen werden, dann geht es weiter nach Caversham, wo eine Themse-Bootstour nach Mapledurham Mill gemacht wird. Nach dem Lunch und dem Tea geht es wieder mit dem Boot zurück. Das Abschiedsabendessen findet dann wieder im Hotel statt.

Wer an der Tagung Interesse hat, kann sich per E-Mail hier weitere Informationen holen: midsomermurderssociety@yahoo.co.uk

Mapledurham Mill, Ziel des Bootsausflugs auf der Themse. – © Copyright Pam Brophy and licensed for reuse under this Creative Commons Licence

The George Hotel in Wallingford, wo das Abendessen am 2. Tag statt findet. – © Copyright Bill Nicholls and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 29. Mai 2011 at 04:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

Auf den Spuren von Inspector Barnaby – Dorney Court (Berkshire)

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Wer im Mai oder August in Südengland weilt, hat die Gelegenheit ein besonders schönes Tudor Manor House zu besichtigen, das nur wenige Minuten vom Windsor Castle, dem touristischen Anziehungspunkt, entfernt liegt. Wo die Grafschaften Buckinghamshire und Berkshire zusammenstoßen ist Dorney Court zu finden, das zu Berkshire gehört.

Dieses romantische alte Haus, das seit mehr als 450 Jahren von der Familie Palmer bewohnt wird, gehört mit zu den schönsten Englands. Es wurde mehrfach umgebaut, das Interieur ist aber fast unverändert geblieben. 1661 wurde in Dorney Court die erste Ananas in England angebaut, die man damals stolz König Charles II präsentierte.

So ein schönes Haus, das auch noch in unmittelbarer Nähe Londons und der M4 liegt, ist natürlich als Filmkulisse sehr begehrt. Die Produzenten der TV-Krimiserie „Midsomer Murders“ alias „Inspector Barnaby“ haben Dorney Court in ihr Herz geschlossen, denn schon viermal stand das Haus im Mittelpunkt des Geschehens.

– In Episode 7 der 2. Staffel „Strangler’s Wood“ („Der Würger von Raven’s Wood“) wurde aus Dorney Court das Fox& Goose Hotel
– In Episode 39 der 8. Staffel „Bantling Boy“ („Erben oder Sterben“), in der es um ein wertvolles Rennpferd namens Bantling Boy geht, ist das Haus Wohnsitz der Familie Bantling
– In Folge 69 der 12. Staffel „Secrets and Spies“ (dt. „Sportler und Spione“) wurde aus Dorney Court das Allenby House
– In Folge 80 der 13. Staffel, der vorletzten, in der John Nettles den Inspector Barnaby spielte, „Not in my Backyard“ (dt. „Eine Schande für das Dorf“), verwandelte sich das Manor House in Pelfe Hall.

Dorney Court war aber auch noch in anderen TV-Serien zu sehen, so z.B. in der legendären „Inspector Morse„-Reihe (1987-2000) mit John Thaw in der Hauptrolle. Die Folgen „The Dead of Jericho“, „The Silent World of Nicholas Quinn“ und „The Service of All the Dead“ wurden in Teilen hier gedreht. Leider liefen nur sieben Folgen davon vor langer Zeit einmal im DDR-Fernsehen in synchronisierter Form.

Inspector Morses Nachfolger „Inspector Lewis“ kam in der Episode „Expiation“ nach Dorney Court; Hercule Poirot war in „Sad Cypress“ hier zu Gast und die unverwüstliche Miss Marple in „The Sittaford Mystery“ (2006).

Nachtrag: Im Mai 2013 hatte ich die Gelegenheit, an einer geführten Tour durch das Haus teilnehmen zu können. Hochinteressant!

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Foto des Hausprospektes.

Foto des Hausprospektes.

Inspector Barnaby (Midsomer Murders) – Die Titelmusik und die Theremin

Die Titelmusik der englischen TV-Krimiserie „Midsomer Murders„, die in Deutschland unter dem Titel „Inspector Barnaby“ zurzeit bei ZDF Neo läuft, ist etwas ganz Besonderes. Das markante Instrument darin ist die wenig bekannte Theremin (nach dem russischen Physikprofessor Leon Theremin benannt) oder auch Ätherwellengeige genannt; ein Instrument, das ohne körperliche Berührung gespielt wird. Deren Musik  hat eine unheimliche Wirkung und eine Meisterin auf der Theremin ist die Engländerin Celia Sheen, die auf der Titelmusik der Krimiserie auch zu hören ist. Sheen spielte schon mit dem Royal Philharmonic Orchestra und dem BBC Symphony Orchestra zusammen.

Komponist des Titelthemas ist Jim Parker, der schon viermal den British Academy Award in der Kategorie  Best Original Television Music gewonnen und die Musik für über 100 Filme geschrieben hat.

2002 wurde die CD „The Best of Midsomer Murders“ veröffentlicht, mit Musik aus den bisherigen Episoden, die nicht mehr im Handel, sondern nur noch antiquarisch zu sehr hohen Preisen erhältlich ist.

Hier ist Celia Sheen mit ihrer Theremin zu sehen wie sie die Titelmelodie spielt.

 

Abschied von John Nettles als Inspector Barnaby in der TV-Serie „Midsomer Murders“

Copyright ZDF – Mit freundlicher Genehmigung des ZDF.

Mit dem Pilotfilm „The Killing at  Badger’s Drift“ begann am 23. März 1997 bei ITV eine der beliebtesten Krimiserien („Midsomer Murders„) aller Zeiten im britischen Fernsehen. Die Romane von Caroline Graham standen Pate für die Serie; da sie aber bei weitem nicht so viele Krimis geschrieben hatte, hieß es bald im Vorspann „based on characters created by Caroline Graham“.

John Nettles spielte von Anfang an die Rolle des DCI Tom Barnaby mit wechselnden Assistenten. Die Serie wurde im ZDF gesendet und läuft zurzeit auf ZDF Neo.
Nach fast 14 Jahren hat John Nettles jetzt mit den Dreharbeiten aufgehört und die Rolle an Neil Dudgeon weitergegeben. Am 2. Februar lief die letzte Episode mit John Nettles unter dem Titel „Fit for murder“ (dt. „Gesund aber tot“), die mit einer Abschiedsparty für den DCI endet. Wir werden J.N. vermissen!!

Der neue Mann in der Serie ist  Tom Barnabys Cousin John Barnaby, und er wird am 30. März erstmals in seiner neuen Rolle in „Death in the slow lane“ zu sehen sein (s. hierzu auch meinen Blogeintrag). Der 1961 in Doncaster (South Yorkshire) geborene Neil Dudgeon wird es nicht leicht haben, denn sein Vorgänger war in aller Welt sehr beliebt.

Ich mag die Serie sehr, aber nicht so sehr wegen der Handlung, sondern vor allem wegen der tollen Schauplätze. Gedreht wurde und wird überwiegend in den Grafschaften Oxfordshire, Buckinghamshire und Berkshire; eine Region, in der ich viel unterwegs war, und ich erkenne so manches in den Filmen wieder.  Wer sich für die Drehorte der Serie interessiert, dem kann ich folgendes Buch sehr empfehlen: „Midsomer Murders on Location“ von Sabine Schreiner und Joan Street, ISBN 978-1901091373 bei Baker Street Studios Limited erschienen. Hier finden sich auf 92 Seiten Fotos und Karten, so dass man das Buch hervorragend als Reiseführer für eine der schönsten Regionen Englands nutzen kann.

Alles über die Serie ist auch auf http://www.midsomermurders.org/ zu finden.