Das Memorial to the Executed auf dem Tower Green in London – In Erinnerung an zehn Hinrichtungen

Das Memorial auf dem Tower Green. This photo is release this work into the public domain.

Das Memorial auf dem Tower Green.
This photo is released into the public domain.

Im Londoner Tower, genauer gesagt auf dem Tower Green, steht seit dem 4. September 2006 ein modern gestaltetes Denkmal, das an die zehn Menschen erinnert, die an dieser Stelle hingerichtet wurden. Manche gehen vielleicht achtlos an diesem Kunstwerk vorbei, das von dem Bildhauer Brian Catling entworfen wurde, ohne zu wissen, worum es sich hierbei handelt.

Hinrichtungen waren früher in England in den meisten Fällen öffentlich, viele wurden auf dem Tower Hill durchgeführt, aber es gab auch einige „sensible“ Exekutionen, bei denen es sich z.B.  um Mitglieder des Königshauses oder um Frauen handelte und die vollstreckte man lieber hinter den dicken Mauern des Towers auf dem dortigen Green.

Wer waren diese zehn Menschen, die an dieser Stelle ihren Tod fanden?
– Der erste war William Hastings, 1st Baron Hastings, der am 13. Juni 1483 hier auf Anordnung des späteren Königs Richard III wegen Verrats enthauptet wurde.

– Es folgte Jahre später, am 19. Mai 1536, Anne Boleyn, die zweite Frau Heinrichs VIII; auch sie wurde wegen angeblichen Hochverrats zum Tode verurteilt und auf dem Tower Green enthauptet.

– Fünf Jahre später traf es Margaret Pole, Countess of Salisbury, und zwar am 27. Mai 1541. Sie hatte den Fehler begangen, sich gegen Heinrich VIII zu stellen, worauf er sie des Verrats bezichtigte und ohne Verfahren hinrichten ließ. Diese Exekution verlief besonders blutig und grausam, da der Henker wenig Erfahrung besaß und elf Axthiebe benötigte, um die Gräfin zu töten.

– Am 13. Februar 1542 war die fünfte Frau Heinrichs VIII an der Reihe. Catherine Howard beging in ihrer Ehe einen Seitensprung mit einem jüngeren Mann, Thomas Culpeper. Die Folge: Enthauptung auf dem Tower Green (natürlich wurde auch ihr Liebhaber hingerichtet, aber nicht im Tower, sondern in Tyburn).

– Ebenfalls am 13. Februar 1542, kurz nach der Exekution von Catherine Howard, rollte der Kopf von Jane Boleyn, Viscountess Rochford. Sie war mit Anne Boleyns Bruder verheiratet und war Schwägerin Heinrichs VIII. Grund für ihre Hinrichtung: Als „Lady-in-Waiting“ für Catherine Howard arrangierte sie die Geheimtreffen zwischen der Königin und ihrem Liebhaber Thomas Culpeper, was unausweichlich nach der Entdeckung zu ihrem Tode führte. Dieses Mal traf der Henker besser, er benötigte nur einen Axthieb um Jane Boleyn zu töten.

– Am 12. Februar 1554 wurde die erst siebzehnjährige Lady Jane Grey, die „Nine Days Queen“, hier auf dem Tower Green enthauptet, auf Anordnung von Queen Mary, später „Bloody Mary“ genannt. Am gleichen Tage wurde auch Jane Greys Ehemann, Guildford Dudley, hingerichtet, allerdings auf dem Tower Hill.

Robert Devereux, 2nd Earl of Essex, schließlich war der letzte Adlige, der hier seinen Kopf verlor. Der ehemalige Günstling Elizabeths I fiel in Ungnade, versuchte einen Staatsstreich und wurde wegen Verrats zum Tode verurteilt. Am 25. Februar 1601 brauchte man drei Axthiebe, um den Earl ins Jenseits zu befördern.

Noch einmal verloren drei Menschen ihr Leben auf dem Tower Green. Am 19. Juli 1743 wurden drei Soldaten des Black Watch Regiments wegen Meuterei erschossen. Corporal Malcolm McPherson, Corporal Samuel McPherson und Private Farqhuar Shaw waren die letzten, die hinter den Mauern des Towers exekutiert wurden.

Das Memorial von Brian Catling ersetzt eine einfache Aluminiumtafel, auf der die Namen der Hingerichteten festgehalten waren. Hier ist ein kurzer Schwenk über das Denkmal.

Das Tower Green.   © Copyright Chris Gunns and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Tower Green.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Chris Gunns and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2014/02/19/das-memorial-to-the-executed-auf-dem-tower-green-in-london-in-erinnerung-an-zehn-hingerichtete/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Offensichtlich schaffen es nicht nur Deutsche, die Umgebung durch unangemesse Kunst- und Bauwerke komplett zu verhunzen. Gratulation.

  2. […] gefallen waren. Nur ganz wenige wurden innerhalb der Mauern des Towers exekutiert (ich berichtete in meinem Blog darüber), alle anderen außerhalb des Towers. An der Außenwand des Pubs hat man ein Schild mit […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: