Milliardäre und Millionäre Teil 2: Die Sunday Times Rich List 2020 – Die 1000 reichsten Männer und Frauen Großbritanniens

Sir James Dyson, der zur Zeit reichste Mann in Großbritannien.
Attr.: The Royal Society
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.

£54 Milliarden sollen die reichsten Männer und Frauen Großbritanniens in der Zeit der Coronakrise verloren haben, so der Evening Standard vom 17. Mai, aber ich glaube nicht, dass man da allzu viel Mitleid haben sollte, denn es bleibt den Damen und Herren noch genug übrig, um ein angenehmes Leben führen zu können.

Am selben Tag veröffentlichte die Sunday Times ihre jährliche Rich List 2020, auf der die tausend reichsten Menschen des Landes verzeichnet sind, die hier ihren Wohnsitz haben. Werfen wir einmal einen Blick auf die Liste.

Auf den letzten Plätzen, sozusagen im Armenhaus der Rich List, tummeln sich gleich neunzehn Personen, die alle lediglich über ein Vermögen von £120 Millionen verfügen. Leider kenne ich nicht einen einzigen Namen von ihnen. Darunter sind zum Beispiel Woon Wing Yip, der seinen Reichtum durch die Supermarktkette Wing Yip erworben hat. Auch einige Adelige sind auf diesen Plätzen zu finden wie der Earl of Stockton, Enkel des früheren Premierministers Harold Macmillan, ehemaliges Vorstandsmitglied des Verlagshauses Macmillan.

Um unter die Top 500 zu kommen, muss man schon £260 Millionen vorweisen können wie das unter anderem der Ex-Beatle Sir Ringo Starr tun kann (Platz 497).

Doch wenden wir uns den wirklich großen Fischen zu.

Platz 5: Sir Jim Ratcliffe
Er ist der Gründer und Vorstandsvorsitzende des Chemieunternehmens Ineos, das er 1998 gegründet hat. Das Vermögen des Brexit-Befürworters wird auf der Rich List mit £12,15 Milliarden angegeben.

Platz 4: Sir Leonard Blavatnik
Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hier um einen Mann, der nicht in Großbritannien, sondern in Odessa in der damaligen Sowjetunion geboren wurde und in London ansässig ist. Blavatnik hat sein Vermögen in Höhe von £15,781 Milliarden vor allem durch geschickte Investitionen erworben. Er wohnt in der für extrem reiche Menschen reservierten Straße Kensington Palace Garden in einem Haus, das er für £41 Millionen erworben hat.

Platz 2: David und Simon Reuben und Sri und Gopi Hinduja
Einen Platz 3 gibt es nicht, da die Vermögen der beiden Brüderpaare gleich sind, nämlich £16 Milliarden.

Die Reuben-Brüder legten den Grundstock für ihren Reichtum durch die Produktion von Aluminium in Russland, später bauten sie ihr Vermögen durch Immobilieninvestitionen aus. So gehören ihnen der 118 Meter hohe Millbank Tower an der Themse und viele Sahnestücke in bevorzugten Wohn- und Geschäftsstraßen Londons.

Die indischstämmigen Hinduja-Brüder gehören dem Vorstand der Hinduja-Gruppe an, einem Mischkonzern mit Automobilbau, Banken, Informationstechnik und mehreren anderen Standbeinen. Sri  und Gopi Hinduja residieren in einem der teuersten Häuser der Welt, in der Londoner Carlton House Terrace 13-16.

Platz 1: Sir James Dyson
Knapp vor den beiden Brüderpaaren liegt Sir James Dyson, der reichste Mann des Königreichs, mit einem Vermögen von £16,2 Milliarden. Der Name Dyson dürfte in Deutschland bekannt sein, denn die Staubsauger der gleichnamigen Firma werden auch bei uns angeboten. Die Firma Dyson produziert noch viele andere Produkte und investiert viel Geld in Künstliche Intelligenz.

Published in: on 13. Juni 2020 at 02:00  Comments (2)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2020/06/13/die-sunday-times-rich-list-2020-die-100-reichsten-maenner-und-frauen-grossbritanniens/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. hmmm… was macht man mit soviel geld? Also ein, zwei milliönchen bekäme ich noch mit viel mühe und materiellem elan untergebracht, aber das darüber…? Die glückskurve steigt auf jeden fall nicht mit jeder neuen million

    • Man könnte mit dem vielen Geld zum Beispiel Menschen helfen, die in Not geraten sind. Ich glaube, das ist im Endeffekt befriedigender, als noch den dritten Rolls Royce in die Garage zu stellen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: